Weitere Opfer des Lazarett-Beschusses in Aleppo: Zweite Medizinerin tot, RT-Korrespondent verletzt

Weitere Opfer des Lazarett-Beschusses in Aleppo: Zweite Medizinerin tot, RT-Korrespondent verletzt
Neue Opfer des Beschusses des russischen Lazaretts in Aleppo: Ärztin tot, RT-Korrespondent verletzt.
Auch die zweite russische Militärmedizinerin ist nach dem Beschuss des provisorischen russischen Krankenhauses bei Aleppo ihren Verletzungen erlegen, berichtet das russische Verteidigungsministerium. Um das Leben des dritten Verletzten, eines Kinderarztes, wird zurzeit gekämpft. Als das RT-Arabic-Drehteam am Ort der Tragödie ankam, setzten die Terroristen den Angriff fort. Dabei erlitt der Produzent Somar Abudiab eine Splitterwunde am Bein. Drei Zivilisten sind gestorben und 44 wurden verletzt.

Terroristen haben am Montag gegen 12:30 Uhr Ortszeit das provisorische russische Krankenhaus bei Aleppo beschossen, meldet die RT-Korrespondentin vor Ort, Lizzie Phelan. Eine Mörsergranate habe die Aufnahmestation getroffen, so dass eine russische Ärztin starb, bestätigte das russische Verteidigungsministerium. Zwei Mediziner und mehrere Zivilisten wurden verletzt.

Seit dem 5. Dezember werden die Bewohner der befreiten Bezirke Aleppo in einem mobilen Lazarett des russischen Verteidigungsministeriums behandelt. Im Spital sind unter anderem Kinderärzte und Hebammen tätig. Die Zivilisten können dort Nothilfe bekommen sowie operiert werden.

Trends: # Krieg in Syrien
ForumVostok