Aleppo: Terroristen beschießen russisches Lazarett - 2 Ärzte getötet, Zivilisten verletzt

Aleppo: Terroristen beschießen russisches Lazarett - 2 Ärzte getötet, Zivilisten verletzt
Beim Beschuss des russischen Militärlazaretts bei Aleppo starb eine Krankenschwester und zwei Ärzte wurden verletzt.
Terroristen haben am Montag gegen 12.30 das provisorische russische Krankenhaus bei Aleppo beschossen, meldet die RT-Korrespondentin vor Ort, Lizzie Phelan. Eine Mörsergranate habe die Aufnahmestation getroffen, so dass eine russische Ärztin starb, bestätigte das russische Verteidigungsministerium. Zwei Mediziner und mehrere Zivilisten wurden verletzt.

Seit dem 5. Dezember werden die Bewohner der befreiten Bezirke Aleppo in einem mobilen Lazarett des russischen Verteidigungsministeriums behandelt. Im Spital sind unter anderem Kinderärzte und Hebammen tätig. Die Zivilisten können dort Nothilfe bekommen sowie operiert werden.

In den vergangenen sieben Tagen wurden in verschiedenen Regionen Syriens mehr als 2.500 Kämpfer terroristischer Vereinigungen amnestiert, teilt das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien mit. Inzwischen hat die Regierungsarmee die Stadt Al-Tall in der Provinz Damaskus komplett unter eigene Kontrolle gebracht. Insgesamt nahmen auch über 500 Al-Nusra-Kämpfer das Angebot der Regierung an und zogen mit ihren 1.500 Familienmitgliedern aus der befreiten Stadt nach Idlib.