Recep Tayyip Erdoğan bietet Wladimir Putin zwischenstaatliche Zahlungen in Nationalwährungen an

Recep Tayyip Erdoğan bietet Wladimir Putin zwischenstaatliche Zahlungen in Nationalwährungen an
Recep Tayyip Erdoğan bietet Wladimir Putin zwischenstaatliche Zahlungen in Nationalwährungen an
Ankara schlägt Moskau vor, bei zwischenstaatlichen Zahlungen die jeweiligen Nationalwährungen zu verwenden. Dasselbe Angebot gilt außerdem für China und den Iran. "Ich habe Putin Folgendes angeboten: Lassen wir unseren Handel mit den lokalen Währungen abwickeln. Für alles, was ich bei Ihnen kaufe, werde ich in Rubel zahlen. Für alles, was Sie bei mir kaufen, werden Sie in Lira zahlen", so der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan.

Darüber hinaus rief der Politiker seine Mitbürger erneut auf, ihr Geld in Gold oder Lira zu sparen. Denn jede ausländische Währung sei ein Mittel der Druckausübung. "Haben Sie keine Sorge! Sie werden keine Verluste machen", erklärte Recep Tayyip Erdoğan.  

Erdogan ruft sein Volk auf, Dollar gegen Lira und Gold zu wechseln

Im Letzten Monat ist die türkische Lira gegenüber dem US-Dollar um 11 Prozent an Wert verloren. Am Freitag wurde die nationale Währung der Türkei auf dem historischen Minimum gehandelt. Ein Dollar kostete 3,54 Lira.