US-Veteranen bauen Wohncontainer für Dakota-Pipeline-Protestler

US-Veteranen bauen Wohncontainer für Dakota-Pipeline-Protestler
US-Veteranen bauen Wohncontainer für Dakota-Pipeline-Protestler
US-amerikanische Kriegsveteranen bauen behelfsmäßige Behausungen im Lager der Aktivisten, die sich gegen die Verlegung der Erdölpipeline "Dakota Access" im US-Bundesstaat North Dakota stark machen. Die Ex-Militärs wollen somit die Protestler vor Kälte schützen. Darüber hinaus bilden sie eine Art "Schutzschild", berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters". Rund 2.100 Ex-Militärs haben sich bereit erklärt, an der für den 4. bis 7. Dezember geplanten Kundgebung teilzunehmen.

Im Fracking-Eldorado North Dakota und anderen Städten der USA protestieren tausende Menschen seit Monaten gegen den Weiterbau der Dakota Access Pipeline (DAPL). Immer wieder kommt es dabei zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Demonstranten. Die Regierung des Bundesstaats North Dakota steht hinter den Anliegen der Ölindustrie und unternimmt alles, um die Demonstranten zu kriminalisieren.

DAPL-Proteste in New York: US-Flagge in Flammen

ForumVostok
MAKS 2017