US-Veto: Chinesische Übernahme von deutschem Unternehmen geplatzt

US-Veto: Chinesische Übernahme von deutschem Unternehmen geplatzt
US-Präsident Barack Obama hat sein Veto gegen die geplante Übernahme des deutschen Konzerns "Aixtron" durch eine chinesische Firma eingelegt. Dem Weißen Haus zufolge stelle der Deal ein Sicherheitsrisiko für die Vereinigten Staaten dar. Die US-Regierung hat ein Mitspracherecht, weil das Unternehmen aus Herzogenrath bei Aachen auch eine Zweigstelle in Kalifornien mit etwa 100 Mitarbeitern hat, schreibt die "Zeit".

Die US-Behörde für Ausländische Investitionen in den USA (CFIUS) hatte sich bereits Mitte November klar gegen den Verkauf des deutschen Chipanlagenbauers an die Chinesen ausgesprochen. Die chinesische Seite warb bis zuletzt für die Übernahme und betonte, dass es sich dabei um eine normale Fusion handele. Die USA befürchteten dagegen, dass die Mikrochips von "Aixtron" bei Nuklearprogrammen zum Einsatz kommen könnten.  

ForumVostok
MAKS 2017