Venezuela kündigt Ausgabe neuer Geldscheine mit größerem Nennwert an

Venezuela kündigt Ausgabe neuer Geldscheine mit größerem Nennwert an
Venezuela kündigt Emission von neuen Geldscheinen mit größerem Nennwert an
Der venezolanische Staatschef Nicolás Maduro hat die Ausgabe von neuen Banknoten verkündet. Ihr Nennwert soll 500 und 5.000 Bolívar betragen. Die Staatsführung ergreift diese Maßnahme, vor dem Hintergurnd der grassierenden Wirtschaftskrise und des raschen Verfalls der nationalen Währung. Auf dem Schwarzmarkt kostet ein US-Dollar bereits mehr als 4.000 Bolívar, während der 100-Bolívar-Schein nach wie vor den größten Nennwert hat.

"Anfangs werden einige Millionen 500-Bolívar-Scheine hinzukommen. Dann sollen einige Millionen 5.000-Bolívar-Scheine in Umlauf gebracht werden", heißt es auf dem offiziellen Portal des venezolanischen Ministeriums für Kommunikation und Information. Innerhalb dieser Woche hat der Bolívar auf dem illegalen Devisenmarkt in Caracas um 51 Prozent an Wert verloren.