Lawrow: Einheitliche Aleppo-Armee ist nur ein Rebranding der Al-Nusra-Front

Lawrow: Einheitliche Aleppo-Armee ist nur ein Rebranding der Al-Nusra-Front
Lawrow: Einheitliche Aleppo-Armee ist nur ein Rebranding der Al-Nusra-Front
Am 2. Dezember haben sich die Außenminister Russlands und der USA in Rom getroffen. Unter anderem besprachen Sergei Lawrow und John Kerry die Situation im syrischen Aleppo. „Wenn nun die Gründung der Armee Aleppos angekündigt wird, dann schließe ich nicht aus, dass man dadurch erneut versucht, ein Rebranding der Al-Nusra-Front durchzuführen, so dass sie unter dem neuen Namen der verdienten Vergeltung entkommt“, erklärte Lawrow.

Vorher hat Sergei Lawrow die Verhandlungen über einen Stopp der Kampfhandlungen in Aleppo mit der Opposition Syriens bestätigt. „Russland hat Kontakte weder mit politischen Oppositionsgruppen noch mit Feldkommandeuren vermieden“, sagte Lawrow auf der Pressekonferenz in Alanya nach dem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Mevlüt Çavuşoğlu. Er weigerte sich, auf Details der Gespräche einzugehen, betonte aber, dass sie weiter geführt werden.

„Da unsere türkischen Kollegen auch Kontakte zu den beiden (Oppositionsgruppen und Feldkommandeuren – RT) haben, tauschen wir natürlich Informationen über die Stimmung in diesem Bereich aus und bewegen sie dazu, zu einem Teil der Problemlösung im Rahmen der Vereinbarungen zu werden, die von der internationalen Unterstützungsgruppe für Syrien und vom UN-Sicherheitsrat getroffen wurden“, so Lawrow. Später bestätigten auch Vertreter der syrischen Opposition die Verhandlungen. „Unsere Treffen wurden drei Tage lang mit aller Vorsichtigkeit durchgeführt. Daran nahmen die Gruppierungen teil, die die Türkei irgendwie beeinflussen kann“, zitiert RIA Novosti den Vertreter der Nationalen Koalition der Oppositions- und Revolutionskräfte Syriens. 

ForumVostok
MAKS 2017