Wladimir Putin: "Sanktionen helfen unseren Landwirten"

Wladimir Putin: "Sanktionen helfen unseren Landwirten"
Wladimir Putin "Sanktionen helfen unseren Landwirten"
In seiner Ansprache vor der Föderalen Versammlung hat der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, dass die westlichen Sanktionen und die ergriffenen Gegenmaßnahmen den russischen Landwirten auf die Beine geholfen hätten. "Im Volksmund heißt es: Jedes Übel hat auch sein Gutes", erklärte der russische Staatschef. Man sollte aber nicht vergessen, dass dies nicht ewig währen könne. Daher sollte man die günstige Gelegenheit voll ausnutzen.

Gleichzeitig wiederholte Wladimir Putin, dass die wichtigsten Ursachen des sich verlangsamenden Wirtschaftswachstums in Russland die inneren Probleme seien. Nach der Meinung des russischen Staatschefs seien das vor allem ein Defizit an Investitionsressourcen, modernen Technologien und fachkundigem Personal. Dazu zählten auch eine unzureichende Entwickung des Wettbewerbs und ein mangelhaftes Geschäftsklima.

"Vor zwei Jahren wurden wir mit ernsthaften wirtschaftlichen Herausforderungen, mit einer ungünstigen Konjunktur auf den Weltmärkten und Sanktionen konfrontiert. Mit deren Hilfe hat man versucht, uns nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen, uns dazu zu zwingen, unsere fundamentalen nationalen Interessen zu missachten. Ich wiederhole aber: Die wichtigsten Ursachen des sich verlangsamenden Wirtschaftswachstums liegen vor allem in den inneren Problemen", sagte Wladimir Putin.

Im Vorfeld der diesjährigen Ansprache des Präsidenten hatte sein Pressesprecher Dmitri Peskow angekündigt, dass es "vom Inhalt her eine besondere Rede" sein werde.

ForumVostok