icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Medien berichten von Datenleak bei Europol

Medien berichten von Datenleak bei Europol
Medien berichten von Datenleak bei Europol
Der Europol sind wichtige Informationen über laufende Ermittlungen gegen internationale Terrorgruppen ins Internet entwichen. Nach Angaben des stellvertretenden Behördenchefs Wil van Gemert soll es zufällig zum Leak gekommen sein. In der Sendung "Zembla" erklärte er, dass ein Europol-Mitarbeiter das entsprechende Dossier mit nach Hause genommen und es auf einem an das Internet angeschlossenen Festplattenlaufwerk gespeichert habe.

Nun sind im World Wide Web unverschlüsselte Dateien zu 54 Untersuchungen zu finden. Unter den geleakten Informationen sind auch Namen und Telefonnummern der Verdächtigen. Die niederländische EU-Abgeordnete Sophie in 't Veld hat die Europäische Kommission und den Euopol-Direktor gebeten, das Europäische Parlament über den massiven Datenleak zu informieren.  

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen