Ecuadors Präsident fordert alle Minister zum Rücktritt auf

Ecuadors Präsident fordert alle Minister zum Rücktritt auf
Ecuadors Präsident fordert alle Minister zum Rücktritt auf
Ecuadors Staats- und Regierungschef, Rafael Correa, hat alle Minister seines Kabinetts zum Rücktritt aufgefordert, berichtet die Tageszeitung "El Telégrafo". Eine Quelle teilte dem Blatt mit, dass der Politiker mit diesem Schritt seine Regierung "auslüften" wolle. Genauere Hintergründe wurden jedoch nicht genannt. Rafael Correa wird sich mit der Bildung eines neuen Kabinetts voraussichtlich nach der Rückkehr aus Havanna beschäftigen, wo er Fidel Castro das letzte Geleit gibt.

Das ist nicht das erste Mal, dass der ecuadorianische Staats- und Regierungschef sein Kabinett komplett entlässt. Zuvor ist das im Jahr 2014 vor dem Hintergrund der für die Regierungspartei wenig erfreulichen Kommunalwahlen passiert. "El Telégrafo" bemerkt, dass solche Entlassungen immer wieder im Dezember stattfinden. Womöglich will der Staatschef das neue Jahr mit neuen Mitarbeitern beginnen.

Rafael Correa bleibt noch ein halbes Jahr im Amt, bis zum 24. Mai 2017. Im kommenden Februar wählt das Land einen neuen Staatschef. Im Wahlrennen sind acht Kandidaten.  

ForumVostok
MAKS 2017