Hamburger Verfassungsschutz warnt Fraktionen vor russischen Hacker-Kampagnen

Hamburger Verfassungsschutz warnt Fraktionen vor russischen Hacker-Kampagnen
Hamburger Verfassungsschutz warnt Fraktionen vor russischen Hacker-Kampagnen
Nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur will der Hamburger Verfassungsschutz die örtlichen Parteien über "aktuelle russische Angriffskampagnen" informieren. Dabei geht es unter anderem um Maßnahmen zum Schutz der Computer und Netzwerke. Die Behörde weist explizit auf Hackerangriffe gegen die ehemalige demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und ihre Partei während des US-Wahlkampfs hin. Über die Warnung hat auch das "Hamburger Abendblatt" berichtet.

Das ist nicht das erste Mal, dass die deutschen Behörden auf eine Gefahr im Zusammenhang mit mutmaßlichen russischen Cyberattacken hinweisen. So hat das Bundesamt für Verfassungsschutz im Mai angesichts des Hacker-Angriffs auf den Bundestag vor verstärkten russischen Cyberangriffen gewarnt. Auch die Grünen-Abgeordnete Marieluise Beck hat in einem exklusiven Interview für das US-Nachrichtenportal "The Huffington Post" behauptet, dass sich Russland womöglich in den kommenden Bundestagswahlkampf einmischen könnte. Zum Ziel gehöre es unter anderem, Angela Merkel zu schwächen.