Konstrukteur von Kampfflugzeug MiG-29 - Iwan Mikojan - in Russland gestorben

Konstrukteur von Kampfflugzeug MiG-29 - Iwan Mikojan - in Russland gestorben
Russische Kunstflugstaffel „Strischi“ [Segler]
Heute ist der 90-jährige Flugzeugkonstrukteur Iwan Mikojan in Moskau gestorben. Er war einer der Entwickler des Mehrzweckjagdflugzeugs Mikojan-Gurewitsch MiG-29. Dafür wurde er zweimal mit dem Nationalpreis der Sowjetunion ausgezeichnet. Bis zum Ende seines Lebens war Mikojan Berater bei der Russischen Flugzeugbaugesellschaft MiG, die von seinem Onkel 1939 gegründet wurde.

Vor Kurzem wurde eine 360º-Aufnahme einer russischen MiG-29 in der Stratosphäre veröffentlicht. Darin rast der Pilot Artur Sarkisjan mit einer Geschwindigkeit von etwa 2.000 Stundenkilometern in einer Höhe von 18.250 Metern durch die zweite Schicht der Erdatmosphäre. Das Material wurde in Zusammenarbeit von RT und „Aviation Extreme Video“ produziert. Die MiG-29 mit dem NATO-Codenamen „Fulcrum“ ist ein russischer Kampfjet der vierten Generation, der den meisten seiner westlichen Gegenstücke in der Wendigkeit weit überlegen ist. Die Fulcrum-Jets erreichen Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 2.445 Stundenkilometern. Sie kommen auch beim russischen Vorgehen gegen Terroristen in Syrien zum Einsatz. Die weltberühmte russische Kunstflugstaffel „Strischi“ [Segler], die vor 25 Jahren gebildet wurde, besteht aus sechs dieser Fulcrum-Jets.

ForumVostok