Spanischer 'Corona'-Milliardär vererbt allen Bewohnern seines Heimatdorfes 2,5 Millionen Euro

Spanischer 'Corona'-Milliardär vererbt allen Bewohnern seines Heimatdorfes 2,5 Millionen Euro
Spanischer Milliardär vermacht 2,3 Millionen Euro jedem Bewohner seines Heimatdorfes
Der im August verstorbene spanische Milliardär Antonio Fernandez hat in seinem Testament den 80 Bewohnern des Dorfes Cerezales del Condado rund 200 Millionen Euro hinterlassen. Das berichtet die britische Tageszeitung The Telegraph. Er wurde in eine sehr arme Familie geboren und wollte deshalb sicher sein, dass keiner der Dorfbewohner arm ist. Heute zählt man in seinem Heimatdorf 80 Menschen, und jeder von ihnen wird rund 2,5 Millionen Euro bekommen.

Als Antonio Fernandez 14 war, musste er die Schule abbrechen, um Geld zu verdienen. Im Alter von 32 Jahren zog er nach Mexiko und bekam eine Stelle im Depot der Bierbrauerei-Gesellschaft Grupo Modelo. Nach einigen Jahren wurde die Firma erfolgreich und Fernandez wurde im Jahre 1971 Generaldirektor der Firma. Dank seiner Bemühungen ist die Marke “Corona“ weltbekannt  geworden. Fernández ist 2016 im Alter von 98 Jahren gestorben.