CSU-Chef Seehofer lädt Trump nach Bayern ein

CSU-Chef Seehofer lädt Trump nach Bayern ein
CSU-Chef Seehofer lädt Trump nach Bayern ein
Der neu gewählte US-Präsident Donald Trump hat vom CSU-Chef und Ministerpräsident von Bayern, Horst Seehofer, eine Einladung in den Freistaat bekommen. Trump könnte die Münchner Sicherheitskonferenz besuchen, die vom 17. bis 19. Februar des kommenden Jahres stattfindet. Das berichtet die Agentur Reuters unter Berufung auf eine Quelle.

Bereits kurz nach der US-Wahlnacht am 9. November hatte Seehofer dem künftigen Präsidenten schriftlich gratuliert. Trump sei „jederzeit im Freistaat Bayern willkommen“, hieß es unter anderem in der Gratulation. Die Vereidigung des neuen US-Staatsoberhaupts soll am 20. Januar stattfinden – vier Wochen vor der Sicherheitskonferenz, für die jährlich etwa 450 hochrangige Entscheidungsträger aus aller Welt, darunter Staats- und Regierungschefs sowie Außen- und Verteidigungsminister, nach München kommen. 

Die Konferenz setzt sich offiziell zum Ziel, militärische Konflikte durch Dialog zu vermeiden. Thema der diejährigen, 52. Sicherheitskonferenz war „Frieden durch Dialog“. Doch wird dieses Forum seinem ursprünglichen Gründungszweck noch gerecht? Der CDU-Politiker Willy Wimmer meint: „Die Münchener Sicherheitskonferenz hat jeden konstruktiven Charakter verloren“. RT Deutsch sprach mit dem früheren Parlamentarischen Staatssekretär im Verteidigungsministerium, der einst selbst Teilnehmer der Konferenz war.