Wladimir Putin zur Entführung russischer Militärs auf der Krim: "Das war heimtückisch"

Wladimir Putin zur Entführung russischer Militärs auf der Krim: "Das war heimtückisch"
Wladimir Putin zu Entführung russischer Militärs auf der Krim: "Das war heimtückisch" (Symbolbild)
Der russische Staatschef Wladimir Putin hat die Entführung von zwei russischen Soldaten auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim kommentiert. Dem Präsidenten zufolge habe Russland schon immer einen großen Respekt vor der ukrainischen Armee gehabt. Eben deswegen habe man es den beiden Entführten nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland erlaubt, ihren Dienst in der russische Armee fortzusetzen.

"Man hat sie einige Meter über die Grenze hinaus gelockt und festgenommen. Das war heimtückisch. Das ähnelt sehr der Stromabschaltung für die Krim im Winter", erklärte Wladimir Putin. 

Am 20. November hatte der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU zwei russische Offiziere auf der Krim widerrechtlich festgenommen und entführt. Das russische Verteidigungsministerium vermutet, dass die ukrainischen Behörden die russischen Bürger anklagen und auf sie Druck und Gewalt ausgeübt können, um ihnen die "nötigen" Geständnisse abzutrotzen.

Ukrainischer Geheimdienst entführt zwei russische Offiziere von der Krim

ForumVostok
MAKS 2017