Home alone: Trumps Ehefrau und Sohn wollen nicht ins Weiße Haus ziehen

Home alone: Trumps Ehefrau und Sohn wollen nicht ins Weiße Haus ziehen
Home alone: Trumps Ehefrau und Sohn wollen nicht ins Weiße Haus ziehen
Der neu gewählte US-Präsident Donald Trump wird Anfang des kommenden Jahres ins Weiße Haus ziehen – ganz allein. Seine Ehefrau Melania und sein zehnjähriger Sohn Barron wollen vorerst in New York bleiben, teilte der Sprecher von Trumps Team, Jason Miller, mit. Es sei ihm zufolge „selbstverständlich kompliziert, einen Zehnjährigen mitten im Schuljahr die Schule wechseln zu lassen“. Die beiden werden ins Weiße Haus ziehen, „gleich nachdem er (Barron) die Schule beendet hat“, sagte Trump

Zuvor war bekannt geworden, dass Donald Trump im Laufe des ersten Jahres seiner Amtszeit nicht im Oval Office arbeiten können wird. Unter dem Oval Office versteht man das Büro des US-Staatschefs im Weißen Haus. Der Grund dafür sei die Erneuerung des Sicherheitssystems. Als Alternative wurde dem Republikaner das Büro des 34. US-Präsidenten, Dwight D. Eisenhower, angeboten, welches sich in der Nähe des Weißen Hauses befindet. Dort hatte auch der 37. US-Staatschef, Richard Nixon, gearbeitet.