Recep Tayyip Erdoğan warnt NATO-Länder: Kein Asyl für mutmaßliche Putschisten

Recep Tayyip Erdoğan warnt NATO-Länder: Kein Asyl für mutmaßliche Putschisten
Recep Tayyip Erdoğan warnt NATO-Länder vor Gewährung von Asyl für mutmaßliche Putschisten
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat am Sonntag die NATO-Führung davor gewarnt, türkische Militärangehörige die in der Heimat als Putschisten gelten, zu schützen. "Wie können Terroristen oder Armeeangehörige, die in den Putschversuch verwickelt waren, in der NATO dienen?", erklärte der türkische Staatschef. Zuvor hatte der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg bekanntgegeben, dass einige türkische Offiziere nach dem Putschversuch am 15. Juli die Allianz um Asyl gebeten hatten.

Recep Tayyip Erdoğan forderte die NATO-Mitgliedsstaaten auf, die flüchtigen Armeeangehörigen an die Türkei auszuliefern. Die genaue Zahl der Asylsuchenden wurde nicht bekanntgegeben. Nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP waren im Zusammenhang mit dem Putschversuch vom 15. Juli mehr als 9.000 Armeeangehörige, unter ihnen 118 Generäle und Admirale, festgenommen worden. Tausende weitere waren vom Dienst suspendiert worden.  

Mit Kind und Kegel: Türkische NATO-Militärs bitten Deutschland um Asyl

ForumVostok
MAKS 2017