Moskau enthüllt Denkmal für Balletttänzerin Maja Plissezkaja

Moskau enthüllt Denkmal für Balletttänzerin Maja Plissezkaja
Moskau enthüllt Denkmal an Balletttänzerin Maja Plissezkaja
An diesem Sonntag wurde in Moskau ein Denkmal für die berühmte Balletttänzerin Maja Plissezkaja eingeweiht. Heute wäre die russische Primaballerina 91 Jahre alt geworden. An der feierlichen Zeremonie nahmen der Kultusminister Wladimir Medinski, der Intendant und Dirigent des Sankt Petersburger Mariinski-Theaters Waleri Gergijew und der Komponist Rodion Schtschedrin teil. Zahlreiche Verehrer von Maja Plissezkaja, ehrten das Denkmal mit Blumen.

Die Skulptur befindet sich in der Bolschaja-Dmitrowka-Straße und stellt die berühme Balletttänzerin als "Carmen" aus dem gleichnamigen Ballett des Choreografen Alberto Alonso dar. Dieses wurde durch Plissezkajas Mann, Rodion Schtschedrin, nach der Musik von Georges Bizet neu orchestriert. Das Denkmal wurde von Wiktor Mitroschin geschaffen. Er versuchte nicht nur Maja Plissezkaja selbst, sondern auch ihre Vision von Carmen abzubilden.

Die herausragende Balletttänzerin war am 2. Mai 2015 in München, ein halbes Jahr vor ihrem 90. Geburtstag, verstorben.