Moskau fordert von Bern eine Erklärung wegen Kampfjets in der Nähe der russischen Maschine

Moskau fordert von Bern eine Erklärung wegen Kampfjets in der Nähe der russischen Maschine
Moskau fordert von Bern eine Erklärung wegen Kampfjets in der Nähe der russischen Maschine
Russland bittet die Schweiz um eine Erklärung, nachdem drei schweizerische Abwehrjäger ein Passagierflugzeug mit der russischen APEC-Delegation und Journalisten an Bord etwa zehn Minuten lang begleitet haben. Die russische Maschine war unterwegs nach Peru. Die schweizerischen Kampfjets seien so nah gewesen, dass man die "Gesichter der nicht lächelnden Piloten" habe sehen können, teilte ein Fluggast mit.

Die Pressesprecherin der russischen Präsidialverwaltung, Jelena Krylowa, gab gegenüber "RIA Nowosti" bekannt, dass dies nicht der erste Vorfall dieser Art gewesen sei. Auch vorher hätte es schon Schweizer Kampfjets gegeben, die russische Regierungsflugzeuge im Himmel über der Eidgenossenschaft begleitet hatten. "Wir haben unser Befremden wegen des Vorfalls mit der russischen Regierungsmaschine im Himmel über der Eidgenossenschaft ausgedrückt und die Schweizer Seite um eine Erklärung gebeten", vermeldet die russische Botschaft in Bern per Twitter.

Schweizerische Kampfjets nähern sich dem Flugzeug der russischen APEC-Delegation.

Der Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft findet vom 19. November bis zum 20. November in der peruanischen Hauptstadt Lima statt. Neben diversen Staatsoberhäuptern nehmen auch die Geschäftsführerin des IWF, Christine Lagarde, und weltbekannte Geschäftsleute wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg teil.