Michelle Obamas Modedesignerin will nicht für die neue First Lady arbeiten

Michelle Obamas Modedesignerin will nicht für die neue First Lady arbeiten
Michelle Obamas Modedesignerin will nicht für die neue First Lady arbeiten
Die Modedesignerin Sophie Theallet, die unter anderem Kleider für Michelle Obama entworfen hat, weigert sich, mit der Frau des gewählten US-Präsidenten Donald Trump, Melania Trump, zusammenzuarbeiten. Die Künstlerin hat auf ihrem Twitter-Account erklärt, sie sei Migrantin und protestiere daher gegen jede Art von Vorurteilen und Diskriminierung. Sophie Theallet ruft in ihrem offenen Brief alle Kollegen auf, ihrem Beispiel zu folgen und keine Kleider für Melania Trump zu entwerfen.

"Ich werde keine Kleider für die nächste First Lady nähen. Ich will keinesfalls, dass man mich mit der nächsten First Lady in Verbindung bringt. Die Rhetorik des Rassismus, Sexismus und der Fremdenfeindlichkeit, die ihr Mann im Laufe der Wahlkampagne ausgelöst hat, ist nicht mit den Werten kompatibel, von denen wir uns im Leben leiten lassen", steht im offenen Brief der Modedesignerin.

Von den Titelseiten der Glamour-Magazine ins Weiße Haus. Melania Trump wird Amerikas neue First Lady.