Russland: Extreme Kälte in Region Altai legt Gasversorgung in Hochhäusern lahm

Russland: Extreme Kälte in Region Altai legt Gasversorgung in Hochhäusern lahm
Russland: Extreme Kälte in Region Altai legt Gasversorgung in Hochhäusern lahm
In der Hauptstadt der russischen Region Altai, Barnaul, bleiben derzeit mehr 120 Hochhäuser ohne Gasversorgung. Die Ursache sind extrem niedrige Temperaturen, die momentan in Südsibirien registriert werden. Der Brennstoff, mit dem gekocht und geheizt wird, verflüssigt sich und kann nicht in die oberen Stockwerke befördert werden.

Nach Angaben der Stadtverwaltung von Barnaul wird in der Stadt eine Mischung aus Butan (60 Prozent) und Propan (40 Prozent) zum Kochen und Heizen benutzt. Die Stadt hat nun zusätzlich 100 Tonnen Propan gekauft, das bei viel niedrigeren Temperaturen flüssig wird. In der Nacht zum Freitag ist die Temperatur in Barnaul auf -34°C gesunken. Das war die kälteste Nacht seit dem 19. Jahrhundert.  

ForumVostok
MAKS 2017