Medienberichte: Trump wird nicht ins Oval Office gelassen

Medienberichte: Trump wird nicht ins Oval Office gelassen
Medienberichte: Trump wird nicht ins Oval Office gelassen.
Im Laufe des ersten Jahres seiner Amtszeit wird der neu gewählte US-Präsident Donald Trump nicht im Oval Office arbeiten können. Unter dem Oval Office versteht man das Büro des US-Staatschefs im Weißen Haus. Der Grund dafür sei die Erneuerung des Sicherheitssystems. Als Alternative wurde dem Republikaner das Büro des 34. US-Präsidenten, Dwight D. Eisenhower, angeboten, welches sich in der Nähe des Weißen Hauses befindet. Dort hatte auch der 37. US-Staatschef, Richard Nixon, gearbeitet.

Donald J. Trump hat jedoch bereits selbst angekündigt, die Infrastruktur des Weißen Hauses nicht über Gebühr beanspruchen zu wollen. Sollte dies möglich sein, wolle der künftige Präsident mit seiner Familie soweit als möglich zu Hause residieren.

Der neue US-Präsident wird jedoch unter anderem die Speisekarte im Weißen Haus ändern, meldete The Washington Times. Donald Trump möge traditionelle amerikanische Gerichte: Hamburger, Brathähnchen und Pommes, die im Englischen "French Fries" heißen. Es sei auch gut möglich, dass er Wein aus eigenen Trauben ins Weiße Haus liefern wird. Journalisten glauben, dass der kleine Gemüsegarten, den Michelle Obama im südlichen Teil des Geländes des Weißen Hauses eingerichtet hatte, verschwinden wird: Diese Fläche wolle Trump lieber als Golfplatz nutzen.

ForumVostok
MAKS 2017