"Respekt vor allen Religionen": Aleksandr Lukaschenko küsst Koran

"Respekt vor allen Religionen": Aleksandr Lukaschenko küsst Koran
Aleksandr Lukaschenko küsst aus Respekt den Koran.
Bei der Eröffnung der Kathedralmoschee in Minsk, der auch das türkische Staatsoberhaupt Recep Tayyip Erdoğan beiwohnte, hat der weißrussische Präsident Aleksandr Lukaschenko den Koran geküsst. "Man hat Erdoğan einen Koran geschenkt, und er hat ihn geküsst. Mir wurde auch einer geschenkt, was sollte ich denn damit machen? Ich habe seine Geste wiederholt", kommentiert Lukaschenko. Er betonte, dass dieser Kuss den Respekt vor allen Religionen in Weißrussland symbolisierte.

Der Präsident Weißrusslands ist für seine kontroversen Aussagen bekannt. Anfang Oktober erregte eine Erklärung Lukaschenkos Aufsehen, die er im Kontext der fast völlig abgeschlossenen Modernisierung der weißrussischen Armee abgegeben hatte.

Zusammen mit dem russischen Volk, mit den Bürgern Russlands, werden wir unser gemeinsames Vaterland in der für Russland wichtigen westlichen Richtung verteidigen. Im Westen werden wir sterben, aber Weißrussland und Russland verteidigen", so Lukaschenko.

Dabei betonte der Staatschef, dass Weißrussland ein friedliches Land sei und sich nicht in internationale Konflikte einmischen will. "In die Ukraine werden wir nicht mit Panzern, sondern mit Sattelschleppern einfahren. Das sind unsere Brüder, das ist eine slawische Einheit, die niemand zerstören darf", bemerkte der Präsident.

ForumVostok
MAKS 2017