Bashar al-Assad: "Sollte Trump gegen Terroristen vorgehen, würde er zu Syriens Verbündetem"

Bashar al-Assad: "Sollte Trump gegen Terroristen vorgehen, würde er zu Syriens Verbündetem"
Bashar al-Assad: "Sollte Trump gegen Terroristen vorgehen, würde er zu Syriens Verbündetem"
Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat sich in einem Interview zu dem Sieg Donald Trumps bei den US-Präsidentschaftswahlen geäußert. "Wir können zwar nicht sagen, was er machen wird, aber wenn er gegen Terroristen kämpfen wird, dann werden wir selbstverständlich Alliierte sein", zitiert die britische Boulevardzeitung "The Daily Mail" den syrischen Staatschef. Zuvor hatte Donald Trump die Terrorbekämpfung als eine der wichtigsten Aufgaben der USA in Syrien bezeichnet.

Unter Syriens Verbündeten nannte Baschar al-Assad Russland und den Iran. Die russische Anti-Terror-Operation in Syrien läuft seit dem 30. September 2015. Dabei handelt es sich nicht nur um Luftangriffe auf die Stellungen der Terroristen. Zum Einsatz kommen auch Kriegsschiffe. So hat die russische Fregatte "Admiral Grigorowitsch" am Dienstag die Stellungen des "Islamischen Staates" und der ehemaligen "Al-Nusra-Front" in den syrischen Provinzen Idlib und Homs angegriffen. Auch der russische Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ nimmt an dem Syrien-Einsatz teil.

ForumVostok
MAKS 2017