icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

UNO: 2016 wird das wärmste Jahr in der Geschichte der Wetterbeobachtungen

UNO: 2016 wird das wärmste Jahr in der Geschichte der Wetterbeobachtungen
UNO: 2016 wird das wärmste Jahr in der Geschichte der Wetterbeobachtungen
Nach vorläufigen Angaben sollen 2016 die globalen Temperaturen das vorindustrielle Niveau um etwa 1,2 Grad Celsius überstiegen haben, berichtet Associated Press unter Berufung auf die Weltorganisation für Meteorologie bei den Vereinten Nationen. Dieser Wert liegt nah an der Begrenzung, die durch das Pariser Klimaabkommen bestimmt wurde. Dadurch wird das laufende Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit die höchsten Temperaturen seit Anfang der Wetterbeobachtungen aufweisen.

Das EU-Parlament hat Anfang Oktober für das Pariser Klimaabkommen mit überwältigender Mehrheit abgestimmt und damit die letzte politische Bedingung für die Rechtskräftigkeit des Vertrags erfüllt. Das im Dezember 2015 vereinbarte UN-Klimaschutzabkommen ist dazu berufen, bis Mitte des 21. Jahrhunderts weltweite Treibhausgasneutralität zu erzielen. Die EU will ihre Emissionen bis 2030 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 senken, Deutschland um wenigstens 55 Prozent. Schon bis 2020 will Deutschland seinen Treibhausgasaustoß um 40 Prozent mindern. Außerdem müssen Entwicklungsländer finanziell und technisch unterstützt werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen