IS bringt Kämpfern Flüchtlingsverhalten bei

IS bringt Kämpfern Flüchtlingsverhalten bei
IS bringt Kämpfern Flüchtlingsverhalten bei
Ein Jahr nach den Anschlägen von Paris am 13. November 2015 wissen die Ermittler, dass die Terrormiliz "Islamischen Staat" ihre Kämpfer darin unterweist, wie man am besten unter Flüchtlingen untertaucht. Wie die „Welt am Sonntag“ schreibt, sind alle neun Paris-Attentäter als Asylsuchende nach Europa gekommen. Außerdem sollen die Terroristen am 13. November 2015 nicht nur in Frankreich, sondern auch in den Niederlanden ein Attentat geplant haben.

Die Zeitung zitiert eine aktuelle Warnung des Bundesnachrichtendienstes, wonach die Gefahr von eingeschleusten IS-Kämpfern weiterhin groß ist. Laut einem BND-Hinweis von Ende Oktober bringt die Terrormiliz ihren Kämpfern gezielt bei, unter den nach Europa strömenden Flüchtlingen unterzutauchen und nicht aufzufallen. Das Training umfasst auch Verhaltensstrategien, die den Terroristen helfen sollen, bei Befragungen durch Polizisten oder beim Stellen eines Asylantrags als typischer Flüchtling anerkannt zu werden.