Südkorea: Hunderttausende Menschen protestieren in Seoul gegen die Staatsführung

Südkorea: Hunderttausende Menschen protestieren in Seoul gegen die Staatsführung
Hunderttausende Menschen protestieren in Seoul gegen die Präsidentin Park Geun-hye
Heute findet in Südkorea eine der größten Protestaktionen gegen die einheimische Regierung statt. Zu der Kundgebung in Seoul haben sich Hunderttausende Menschen eingefunden. Die Nachrichtenagentur Yonhap gibt die Teilnehmerzahl mit 850.000 Aktivisten an, während die Polizei von ungefähr 220.000 Menschen spricht. Für den öffentlichen Frieden sorgen 25.000 Sichehrheitsbeamte. An der Demo nehmen drei Oppositionsparteien teil. Sie fordern den Rücktritt der Präsidentin Park Geun-hye.

Wegen des jüngsten Skandals liegt die Beliebtheit der Staatschefin auf einem Rekordtief von 5 Prozent. 90 Prozent der südkoreanischen Bevölkerung missbilligt ihre Politik. Für den Eklat hat die engste Vertraute der Präsidentin, Choi Soon-sil, gesorgt. Obwohl die Frau kein Amt in der südkoreanischen Regierung bekleidet, hat sie sich in die Staatsangelegenheiten eingemischt, um eigene Interessen zu verteidigen. Choi Soon-sil soll Reden für die Staatschefin mitverfasst und womöglich Großunternehmen erpresst haben.

ForumVostok
MAKS 2017