Kanadas Außenminister Stéphane Dion ruft den Westen auf, die Russland-Sanktionen aufrechtzuerhalten

Kanadas Außenminister Stéphane Dion ruft den Westen auf, die Russland-Sanktionen aufrechtzuerhalten
Kanadas Außenminister Stéphane Dion ruft den Westen auf, die Russland-Sanktionen aufrechtzuerhalten
Der kanadische Außenminister, Stéphane Dion, hat nach dem Sieg Donald Trumps bei den US-Präsidentschaftswahlen am 8. November den Westen aufgerufen, die wegen der Ukraine-Krise gegen Russland verhängten Sanktionen in Kraft zu lassen. "Kanada besteht darauf, dass alle Länder in Bezug auf diese Sanktionen sehr fest bleiben sollen", mahnte der Politiker. Zuvor hatte Donald Trump nicht ausgeschlossen, dass er es erwägen könnte, die Schwarzmeer-Halbinsel Krim als russisches Territorium anzuerkennen.

Am Freitag hatte auch die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen den neu gewählten US-Präsidenten zur Bündnistreue in der NATO und zu einer harten Haltung gegenüber Russland aufgerufen. "Donald Trump muss sehr klar sagen, auf welcher Seite er ist: ob er auf der Seite des Rechtes, der Friedensordnung, der Demokratien steht, oder ob ihm das egal ist und er so eine Art Männerfreundschaft macht", erklärte die Politikerin in der ZDF-Sendung "maybrit illner".