Afghanistan: Taliban-Angriff auf deutsches Konsulat – vier Todesopfer, über 100 Verletzte

Afghanistan: Taliban-Angriff auf deutsches Konsulat – vier Todesopfer, über 100 Verletzte
Afghanistan: Taliban-Angriff auf deutsches Konsulat – vier Todesopfer, über 100 Verletzte
Am späten Donnerstagabend haben die radikalislamistischen Taliban-Milizen das deutsche Konsulat in der afghanischen Stadt Masar-i-Scharif mit einer Autobombe angegriffen. Bei dem Anschlag sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen, weitere 119 erlitten Verletzungen. Alle Todesopfer waren Afghanen, die deutschen Mitarbeiter der Auslandsvertretung seien bei dem Angriff unversehrt geblieben, meldet das Auswärtige Amt.

Nach Angaben der Polizei habe ein Selbstmordattentäter mit einem mit Sprengstoff beladenen Kohlelaster die Mauer des Konsulatsgebäudes gerammt. Die Explosion ereignete sich um 23:05 Uhr Ortszeit und war so stark, dass viele Fenster in Gebäuden im Umkreis zerbrachen. Das Generalkonsulat wurde auch von schwer bewaffneten Taliban-Kämpfern angegriffen. Bald nach dem Angriff schickte die am Rande der Stadt stationierte NATO eine Eingreiftruppe los. Später erklärten die Polizisten, dass die Lage wieder unter Kontrolle sei.