Trump Tower bis zur Inaugurationszeremonie unter verstärkte Überwachung gestellt

Trump Tower bis zur Inaugurationszeremonie unter verstärkte Überwachung gestellt
Trump Tower bis Inaugurationszeremonie unter gestärkte Überwachung gestellt
Der Wolkenkratzer Trump Tower in New York, wo sich der Hauptsitz des neugewählten US-Präsidenten Donald Trump befindet, wird bis 20. Januar 2017 – dem Tag seiner Vereidigung – unter verstärkte Überwachung gestellt, berichtet TMZ. Etwa 30 Polizeibeamte sollen das Gebäude rund um die Uhr bewachen. Ebenso sehen die Vorbeugungsmaßnahmen die Errichtung von metallenen Sperranlagen vor.

Am 9. November ist es in der Nähe eines Wahllokals in der US-amerikanischen Stadt Azusa, einem Vorort von Los Angeles, zu einer Schießerei gekommen. Dabei kam ein Mensch ums Leben, weitere drei wurden verletzt, von denen zwei mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Ein Großaufgebot der Polizei war vor Ort im Einsatz. Nach einigen Stunden wurde der mutmaßliche Täter tot aufgefunden. Bisher sei nicht bekannt, ob er getötet wurde oder Selbstmord beging, so die Polizei.

Am 8. November wählten die US-Amerikaner ihr 45. Staatsoberhaupt. Für die Demokraten ging die Ex-Außenministerin Hillary Clinton, für die Republikaner der Milliardär Donald J. Trump als Kandidaten ins Rennen. Der Wahlkampf gilt als einer der schmutzigsten, den die USA je gesehen haben.

ForumVostok
MAKS 2017