icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mossul: Irakische Armee befreit zwölf Wohnbezirke vom IS

Mossul: Irakische Armee befreit zwölf Wohnbezirke vom IS
Mossul: Irakische Armee befreit zwölf Wohnbezirke von IS
Die irakischen Regierungskräfte haben mindestens zwölf Wohnbezirke während der Bodenoperation gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in Mossul zurückerobert, meldet der Sender Sky News Arabia. Dazu gehören beinahe 50 Siedlungen am Rande der Stadt, einschließlich Hamam al-Alil und Bashiqa. Im Laufe der vergangenen vier Tage seien mehr als 200 IS-Kämpfer getötet worden.

Der Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Baghdadi, ist aus der irakischen IS-Hochburg Mossul geflohen. Das gab die Nachrichtenagentur RIA Nowosti am 7. November unter Berufung auf den Pressedienst der irakischen Streitkräfte bekannt. „Unsere Quellen im Geheimdienst haben bestätigt, dass der Terrorist Abu Bakr al-Baghdadi mit 150 Familien aus Mossul geflohen ist, um sich mit ihrer Hilfe vor Luftangriffen zu schützen“, so der Pressedienst.

Zuvor hatte Abu Bakr al-Baghdadi an seine Mitkämpfer appelliert, der auf Mossul anrückenden irakischen Armee entgegenzustehen und die Stadt nicht zu verlassen. In diesem Kampf versprach er ihnen einen schnellen Sieg. Außerdem rief al-Baghdadi die IS-Bekenner auf, Städte der „Ungläubigen“ zu zerstören und gegen die „Feinde Gottes“ zu kämpfen. Dies verlautete aus seiner ersten Audiomitteilung seit Beginn vom Militäreinsatz in Mossul.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen