icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

WikiLeaks veröffentlicht den 32. Teil der Podesta-E-Mails

WikiLeaks veröffentlicht den 32. Teil der Podesta-E-Mails
WikiLeaks veröffentlicht den 32. Teil der Podesta-E-Mails
Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat an diesem Sonntag den 32. Teil des sogenannten Podesta-Leaks ausgepackt. John Podesta ist Kampagnenleiter der demokratischen US-Präsidentschaftskandidatin, Hillary Clinton. Der erste Teil seiner gehackten E-Mails ist am 8. Oktober publik gemacht worden. Seitdem postet WikiLeaks die mitunter belastenden Dokumente stückweise zu tausenden Dateien am Tag.

Neben alltäglichen Belanglosigkeiten wie Essensbestellungen und Terminerinnerungen geht es in den Leaks auch hochpolitisch zu. So hat die Enthüllungsplattform festgestellt, dass die vom ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton geleitete Stiftung von Katar eine Spende in Höhe von einer Million Dollar angenommen hatte. Die "Clinton Foundation" bestätigte bereits diese Informationen. Die Enthüllung wirft einen Schatten auf die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin. Sie und ihr Mann werden scharf kritisiert, Spenden aus dem Ausland zu bekommen. Kritiker vermuten, dass die Geldgeber Hilfe vom State Department bekommen haben könnten, während Hillary Clinton die US-Behörde geleitet hat.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen