Die von Ankara unterstützten Milizen rücken zum nordsyrischen Al-Bab vor

Die von Ankara unterstützten Milizen rücken zum nordsyrischen Al-Bab vor
Die von Ankara unterstützten Milizen rücken zum nordsyrischen Al-Bab vor
Der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdoğan, hat am Sonntag erklärt, dass die von der Türkei unterstützten Anti-Terror-Gruppierungen an die nordsyrische Stadt Al-Bab vorgerückt seien. Die gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" kämpfenden Milizen befänden sich 12 bis 13 Kilometer von der Ortschaft entfernt. Ihr Ziel sei es, nach Al-Bab einzumarschieren und die IS-Kämpfer weiter nach Süden zurückzudrängen.

Seit dem 24. August führt die Türkei ihre Anti-IS-Operation "Schutzschild Euphrat" in Nordsyrien durch. Der türkische Staatspräsident, Recep Tayyip Erdoğan, will in den syrischen Grenzgebieten eine 5.000 Quadratkilometer große Pufferzone schaffen, um dort ein Einzugsgebiet für Flüchtlinge zu schaffen. Damaskus protestiert gegen die militärischen Handlungen der Türkei auf syrischem Boden.

Trends: # Krieg in Syrien