icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Das Bundesinnenministerium will Flüchtlingsboote nach Afrika zurückschicken

Das Bundesinnenministerium will Flüchtlingsboote nach Afrika zurückschicken
Das Bundesinnenministerium will Flüchtlingsboote nach Afrika zurückschicken
Das deusche Innenministerium spricht sich dafür aus, im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge direkt nach Afrika zurückzuschicken. "Ziel muss es sein, den Schleuserorganisationen die Grundlage für ihre Geschäfte zu entziehen", zitiert die "Welt am Sonntag" die Behörde. Gerettete Migranten sollten demnach in ein anderes nordafrikanisches Land gebracht werden, wo sie ihren Asylantrag für Europa stellen könnten.

Das Bundesinnenministerium begründete seinen Vorschlag mit dem Beispiel Australiens, wo die Zahl der illegalen Einreisen durch eine solche Vorgehensweise auf fast null zurückgegangen ist. "Die fehlende Aussicht auf das Erreichen der europäischen Küste könnte ein Grund sein, warum die Migranten davon absehen, unter Einsatz ihres Lebens und hoher eigener finanzieller Mittel die gefährliche Reise anzutreten", erklärte eine Sprecherin gegenüber der "Welt am Sonntag". Obwohl es noch keine konkreten Pläne oder Gespräche auf der EU-Ebene gibt, stößt der Vorschlag schon jetzt auf eine heftige Kritik in der Oppostition.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen