Türkische Militärs greifen 71 IS-Objekte in Nordsyrien an

Türkische Militärs greifen 71 IS-Objekte in Nordsyrien an
Türkische Militärs greifen 71 Objekte in Nordsyrien an (Symbolbild)
Die türkische Armee hat in den vergangenen 24 Stunden 71 Objekte der Terrormiliz "Islamischer Staat" im Norden Syriens angegriffen. Während der Operation wurden fünf IS-Kämpfer liquidiert. Ums Leben kamen auch fünf Angehörige der von Ankara unterstützten Oppositionsmilizen und ein türkischer Militär. Gleichzeitig konnte die internationale Koalition bei ihren Luftangriffen acht Terroristen töten.

Seit dem 24. August führt die Türkei ihre Anti-IS-Operation "Schutzschild Euphrat" in Nordsyrien durch. Der türkische Staatspräsident, Recep Tayyip Erdoğan, will in den syrischen Grenzgebieten eine 5.000 Quadratkilometer große Pufferzone schaffen, um dort ein Einzugsgebiet für Flüchtlinge zu schaffen. Damaskus protestiert gegen die militärischen Handlungen der Türkei auf syrischem Boden.