Erdoğan wirft Deutschland Unterstützung von Terrorismus vor

Erdoğan wirft Deutschland Unterstützung von Terrorismus vor
Erdoğan wirft Deutschland Unterstützung von Terrorismus vor
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat Deutschland vorgeworfen, Terroristen zu unterstützen. „Deutschland ist ein wichtiger Hafen für Terroristen geworden“, erklärte der Staatschef auf einer Veranstaltung in Ankara. Zuvor hatten sich die deutschen Behörden geweigert, die Menschen auszuliefern, die in Verdacht auf Beteiligung am vereitelten Putschversuch im Juli stehen. Erdoğan habe Angela Merkel 4.000 Anträge zur Auslieferung von Verdächtigen übergeben, erhielt jedoch keine Antwort.

Außerdem verbat der türkische Präsident Deutschland, sich in die Angelegenheiten der Türkei einzumischen. "Unsere inneren Angelegenheiten haben niemanden zu kümmern", so Erdoğan. Gleich nach der gescheiterten Revolte hatte Präsident Erdoğan massive Entlassungen im Staatsapparat angekündigt. Bereits kurz danach waren Zehntausende Bedienstete der Sicherheitsbehörden, der Justiz, der Medien und des Bildungswesens gefeuert worden. Außerdem wurden mehr als 35.000 Menschen festgenommen. Diese Woche wurden Journalisten der türkischen Oppositionszeitung Cumhuriyet festgenommen und die kurdische Nachrichtenagentur JINHA, die allein von Frauen betrieben wird, geschlossen.