icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

US-Wahlkampf: Ku-Klux-Klan wirbt für Trump – Republikaner lehnen ab

US-Wahlkampf: Ku-Klux-Klan wirbt für Trump – Republikaner lehnen ab
US-Wahlkampf: Ku-Klux-Klan wirbt für Trump – Republikaner lehnt ab
Die amerikanische neonazistische Organisation Ku-Klux-Klan (KKK) will dem US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump Unterstützung leisten. Die KKK-Zeitung Crusader hat dem Republikaner die ganze Titelseite gewidmet. Das Material ist am Mittwoch mit der Überschrift „Wir werden Amerika wieder groß machen!“ erschienen, was eigentlich Trumps Wahlkampfmotto ist. Trumps Wahlkampfteam hat sich von der ungebetenen Werbung distanziert.

„Während Trump Amerika wieder groß machen will, müssen wir uns fragen: Was hat Amerika am Anfang groß gemacht?“ Diese Frage stellt der Autor des Artikels, Pastor Thomas Robb. „Die Antwort ist einfach. Amerika war nicht groß durch das, was unsere Vorfahren gemacht haben – sondern durch das, was sie waren. Amerika wurde als eine weiße, christliche Republik gegründet. Und als eine weiße, christliche Republik wurde Amerika groß.“

Später hat Trumps Wahlstab die Unterstützung seitens der rassistischen Organisation abgelehnt. „Mr. Trump und sein Wahlstab lehnen jede Form von Hass ab. Diese Publikation ist abstoßend und ihre Ansichten stellen nicht die Meinung von Dutzenden Millionen US-Bürgern dar, die unsere Wahlkampagne unterstützen“, zitiert The Washington Post Vertreter des Wahlstabs von Trump. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen