Paris: Vier Moscheen wegen Propaganda von radikaler Ideologie geschlossen

Paris: Vier Moscheen wegen Propaganda von radikaler Ideologie geschlossen
Paris: Vier Moscheen wegen Propaganda von radikaler Ideologie geschlossen
„Unter dem Deckmantel der Religion wurden in diesen Orten Versammlungen durchgeführt, die in Wirklichkeit zur Propaganda von radikaler Ideologie bestimmt waren“, meldet das französische Innenministerium. Laut Associated Press wurde der Befehl zur Schließung von Moscheen vom Innenminister Bernard Cazeneuve erteilt. Gemäß dem zurzeit geltenden Ausnahmezustand in Frankreich haben die Behörden das Recht, religiöse Zentren zu schließen, in denen Hass, Gewalt und Terrorideologie propagandiert werden.

Frankreich ist bereits seit Januar 2015 in höchster Alarmbereitschaft, als es erstmals durch eine Reihe von Terroranschlägen des IS erschüttert wurde. Den größten Verlust an Menschenleben verbuchte Frankreich im November 2015, als mutmaßliche IS-Terroristen mindestens 130 Menschen töteten und 368 weitere im Zuge der koordinierten Terroranschläge in Paris und Saint-Denis verletzt wurden. Der Tragödie von Nizza am 14. Juli dieses Jahres fielen mindestens 84 Menschen zum Opfer: Ein Lastwagen, gesteuert von einem mutmaßlichen Anhänger des IS, raste während der Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag in eine große Gruppe von Menschen, die sich an der Strandpromenade befanden, um einem Feuerwerk zuzusehen. Das französische Parlament stimmte nach dem Anschlag von Nizza dafür, den Ausnahmezustand über das Land um weitere sechs Monate zu verlängern.