Präsident der VR Donezk: "Ohne unsere Kohle wird die Ukraine nicht überleben"

Präsident der VR Donezk: "Ohne unsere Kohle wird die Ukraine nicht überleben"
Präsident von VR Donezk: "Ohne unsere Kohle wird die Ukraine nicht überleben“
„Wir handeln mit der Ukraine. Das ist der wunde Punkt von (dem ukrainischen Präsidenten) Poroschenko, aber ohne unsere Kohle wird die Ukraine nicht überleben“, zitiert die Agentur DAN den Präsidenten der selbsterklärten VR Donezk, Alexander Sachartschenko. Von den nötigen 3,5 Millionen Tonnen Kohle hat die Ukraine zurzeit nur etwa zwei Millionen. Das Land werde es logistisch nicht schaffen, weitere Mengen dazuzukaufen, obwohl es über entsprechende Finanzmittel und Möglichkeiten verfügt.

Vorher meldete der Vorsitzende der selbsternannten Volksrepublik Lugansk, Igor Plotnizki, auf einer Pressekonferenz, dass Kiew nicht aufgehört habe, Kohle von den selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk anzukaufen. Zuvor hatte der ukrainische Minister für Kohle und Energie, Igor Nassalik, mitgeteilt, dass die Ukraine ohne Kohlelieferungen aus dem Donbass auskommen könne. Als Alternative dazu bezieht Kiew derzeit Brennstoff aus Russland und Südafrika.