CNN-Frau wegen Weitergabe von Debatten-Frage an US-Demokraten gefeuert

CNN-Frau wegen Weitergabe von Debatten-Frage an US-Demokraten gefeuert
CNN-Frau wegen Weitergabe von Debatten-Frage an US-Demokraten gefeuert
Der US-Sender CNN hat den Arbeitsvertrag mit seiner Mitarbeiterin Donna Brazile aufgelöst, nachdem ihr unprofessionelles Benehmen durch die jüngsten WikiLeaks-Enthüllungen zum Vorschein gekommen war. Sie soll Mitgliedern der Präsidentschaftskampagne von Hillary Clinton die Fragen im Voraus mitgeteilt haben, die Clinton und ihrem Parteigegner Bernie Sanders bei einer TV-Debatte gestellt werden sollten. CNN wies alle Vorwürfe zurück, Brazile je Zugang zu solchen Informationen gewährt zu haben.

Unter amerikanischen Journalisten ist bekannt, dass die Liebe der meisten Medien zu Hillary Clinton und ihrem Team bisweilen eine einseitige ist. Zu den bemerkenswertesten Besonderheiten dieses Wahlkampfes gehört, dass die Spitzenkandidatin der Demokratischen Partei seit fast einem Jahr keine Pressekonferenz abgehalten hat. Trotzdem genießt Hillary Clinton auch unter US-Journalisten einen erstaunlich guten Ruf. Zumindest im Vergleich zum republikanischen Kandidaten Donald Trump stellen die Mainstreammedien Hillary Clinton überwiegend in einer sehr positiven Art und Weise dar.