„Dschungel von Calais“ geräumt

„Dschungel von Calais“ geräumt
„Dschungel von Calais“ ausgerottet
Im französischen Calais, das etwa 200 Kilometer von Paris entfernt liegt, wurden die Demontagearbeiten im ehemaligen Flüchtlingslager abgeschlossen, meldet BFMTV. Auf dem Gelände seien noch eine Kirche und zwei Moscheen geblieben. Somit sollen mehr als ein Tausend Polizeibeamte innerhalb von einer Woche die frühere Unterkunft für fast 7.000 Vertriebene aus Afghanistan, Syrien und Eritrea, die sich eine Flucht nach Großbritannien erhofften, abgeschafft haben.

Bei einer großangelegten „Evakuierungsoperation“ in Calais war ein massives Feuer ausgebrochen. In den Flammen sollen auch mehrere Gasflaschen explodiert sein. Viele der Flüchtlinge und Migranten waren gezwungen unter freiem Himmel zu schlafen. Mittlerweile sollen über die Hälfte der Camp-Bewohner umgesiedelt worden sein. Sie begannen inzwischen ihre Zelte auf den Straßen in der Mitte von Paris aufzuschlagen. „Wir werden die Lager nicht tolerieren, man wird sie alle auflösen“, erklärte der französische Präsident, Francois Hollande, in seiner Rede vor den Flüchtlingen am Samstag.