Extremisten setzen bei Attacken auf Aleppo C-Waffen ein

Extremisten setzen bei Attacken auf Aleppo C-Waffen ein
Extremisten setzen bei Attacken auf Aleppo C-Waffen ein
Extremisten, die sich im nordsyrischen Aleppo verschanzen, haben die südwestlich der Stadt stationierten Militärs und Volksmilizen mit Giftgasgeschossen angegriffen. "Die Kämpfer haben uns und die Militärs untweit der Assad-Akademie mit selbstgemachten Giftgasraketen beschossen. Welchen Giftstoff sie verwendet haben, ist noch schwer zu sagen", zitiert RIA Nowosti eine Quelle in den syrischen Volksmilizen. Seit drei Tagen greifen die Terroristen die Regierungsarmee im Südwesten von Aleppo an.

Die erbittertsten Kämpfe werden momentan im Bezirk Al-Assad geführt, in dem sich die Militärakademie befindet. Die Terroristen greifen bei den Attacken unter anderem auf Selbstmordattentäter und Autobomben zu. Die Extremisten versuchen, die Blockade des östlichen Aleppo zu durchbrechen, wo die meisten Terrorkräfte konzentriert sind. Sollten sie die Assad-Militärakademie unter ihre Kontrolle bringen, könnten sie von dort aus den ganzen westlichen Teil von Aleppo unter Beschuss nehmen.