Entlassungen im türkischen Staatsapparat: Weitere 10.000 Bamte verlieren den Job

Entlassungen im türkischen Staatsapparat: Weitere 10.000 Bamte verlieren den Job
Entlassungen im türkischen Staatsapparat: Weitere 10.000 Bamte verlieren den Job
Die türkischen Behörden haben weitere 10.000 Beamte entlassen. Betroffen sind vor allem Mitarbeiter des Bildungs-, Justiz- und Gesundheitsministeriums. Die regierungsnahe Zeitung "Official Gazette" nennt als Grund ihre Kontakte zum Prediger Fethullah Gülen, den Ankara hinter dem Putschversuch in der Nacht zum 16. Juli 2016 vermutet.

Gleich nach der gescheiterten Revolte hatte Präsident Recep Tayyip Erdoğan massive Entlassungen im Staatsapparat angekündigt. Bereits in Kürze waren Zehntausende Bedienstete der Sicherheitsbehörden, der Justiz, der Medien und des Bildungswesens gefeuert worden. Außerdem waren mehr als 35.000 Menschen festgenommen. Die EU zeigte sich über das Vorgehen der türkischen Behörden besorgt und forderte die Führung in Ankara zur Einhaltung der demokratischen Standards auf.