Russlands Militärbehörde: "Seit 13 Tagen keine russischen und syrischen Flugzeuge über Aleppo"

Russlands Militärbehörde: "Seit 13 Tagen keine russischen und syrischen Flugzeuge über Aleppo"
Russlands Militärbehörde: "Seit 13 Tagen keine russischen und syrischen Flugzeuge über Aleppo"
Die Russische Föderation fliegt seit 13 Tagen keine Luftangriffe in Syrien. Gleichzeitig fährt die US-angeführte Koalition fort, das nordirakische Mossul zu bombardieren, das als letzte IS-Hochburg in der Region gilt. In den vergangenen 24 Stunden habe die Anti-IS-Koalition mit den Vereinigten Staaten an der Spitze neun Luftangriffe auf Mossuls Viertel vorgetragen, teilte der Sprecher es russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, mit.

"Seit 13 Tagen fliegen über Aleppo keine russischen und syrischen Flugzeuge. Zum Vergleich: Die von den USA angeführte Internationale Koalition hat in den vergangenen 24 Stunden neun Luftangriffe auf Wohnviertel in der irakischen Millionenmetropole Mossul vorgetragen. Um die Frage nach der ‚Selektivität‘ solcher Angriffe und nach der Achtung des humanitären Völkerrechets zu beantworten, möchte ich betonen, dass zwei der neun Angriff auf die Stadtviertel von strategischen US-Bombern vom Typ ‚B-52H‘ ausgefürht worden sind", erklärte Generalmajor Igor Konaschenkow.

Am 17. Oktober hat die irakische Armee eine Operation zur Rückeroberung der letzten IS-Hochburg im Norden des Landes gestartet. Washington unterstützt Bagdad bei der Operation. Gleichzeitig kritieriert das Weiße Haus die russisch-syrische Operation in Aleppo, die die Stadt von den bewaffneten Extremisten befreien soll.