icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland wird Chemiewaffenvorräte ein Jahr früher als vorgesehen vernichten

Russland wird Chemiewaffenvorräte ein Jahr früher als vorgesehen vernichten
Russland wird Chemiewaffenvorräte ein Jahr früher als vorgesehen vernichten
Russische Chemiewaffen sollen im Dezember 2017 komplett vernichtet werden. Dies teilte die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den Leiter der Föderalen Verwaltung für sichere Lagerung und Vernichtung von Chemiewaffen, Walerij Kapaschin, mit. „Im Dezember nächsten Jahres wird die Vernichtung von C-Waffen zu Ende sein. Das entsprechende Dokument wurde unterzeichnet“, so Kapaschin. Zuvor war beschlossen worden, alle Chemiewaffen Russlands bis Dezember 2018 zu beseitigen.

2015 hatten die USA verkündet, ihre Chemie-Waffenarsenale bis mindestens 2028 beizubehalten. Außerdem unterstützen sie den Aufbau von entsprechenden Chemie-Laboren in Osteuropa. „Auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion“ werde ein verstärktes Engagement der USA bei der Förderung von Chemielaboren dokumentiert, gab damals der Sprecher des russischen Sicherheitsrates, Nikolaj Patruschew, bekannt. Während des syrischen Bürgerkrieges hatte Russland auch den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad dazu bewegt, seine eigenen Chemiewaffen zu vernichten. Dabei erfolgte dieser Schritt unter Aufsicht internationaler Beobachter, die unter russischer Führung arbeiteten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen