Schwedischer Journalist bekommt Morddrohungen für Anti-Doping-Artikel

Schwedischer Journalist bekommt Morddrohungen für Anti-Doping-Artikel
Schwedischer Journalist bekommt Morddrohungen für Anti-Doping-Artikel
Der schwedische Journalist Lasse Anrell hat einen anonymen Brief mit Morddrohungen bekommen, nachdem er den Konsum eines verbotenen Steroids bei der norwegischen Langlauf-Olympiasiegerin Therese Johaug scharf verurteilt hatte. Seiner Meinung nach sollte die ganze norwegische Auswahl für zwei Jahre gesperrt werden, weil sie regelmäßig Medikamente für Asthmatiker gebraucht. Die Polizei fahndet nach dem Autor des Briefes. Er war in die Redaktion der Zeitung eingegangen, für die Anrell schreibt.

Die norwegische Langlauf-Olympiasiegerin Therese Johaug ist bei einer Trainingskontrolle der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA positiv auf das verbotene Steroid Clostebol getestet worden. Die Sportlerin teilte mit, dass der Stoff sich in ihrer Sonnencreme Trofodermin befand, die sie vom norwegischen Mannschaftsarzt Fredrik Bendiksen zur Behandlung eines Sonnenbrands erhielt. Der Arzt seinerseits behauptete, dass er keine Ahnung davon hätte, dass die Creme das verbotene Steroid enthält.

„Ich bin am Boden zerstört und verzweifelt, dass ich in eine für mich schwierige und unwirkliche Situation hineingeraten bin“, so Johaug. „Ich finde das unfair und völlig unverdient, obwohl ich mir meiner Verantwortung als Leistungssportlerin bewusst bin, welche Arzneimittel ich benutze“, so Johaug. Der Mannschaftsarzt Bendiksen übernahm allerdings die volle Verantwortung für den Fall. 

ForumVostok
MAKS 2017