#PodestaLeaks18: Apple übergab Nutzerdaten an Staatsregierungen

#PodestaLeaks18: Apple übergab Nutzerdaten an Staatsregierungen
#PodestaLeaks18: Apple übergab Nutzerdaten an Staatsregierungen
Das Unternehmen Apple soll Daten über seine Nutzer und ihre Mobilgeräte an Regierungen verschiedener Staaten übergeben haben. So heißt es im E-Mail der Apple-Vizepräsidentin Lisa Jackson an den Leiter der Präsidentschaftskampagne von Hillary Clinton, John Podesta, vom 20. Dezember 2015. „Tausende Mal pro Monat übergeben wir an Staatsregierungen Informationen über Apple-Nutzer und ihre Geräte in Übereinstimmung mit Befehlen und anderen Formen der Gerichtsbarkeit“, so Jackson.

„Wir haben ein Team, welches auf solche Anträge 24 Stunden am Tag reagiert. Starke Verschlüsselung schließt nicht Apples Möglichkeit aus, Metadaten oder andere nützliche Datenkategorien an Vollzugsbehörden zu übergeben“, heißt es.

Am Dienstag hatte die Enthüllungsplattform WikiLeaks die 18. Tranche der geleakten E-Mails des Leiters der US-Präsidentschaftkampagne für Hillary Clinton, John Podesta, veröffentlicht. Der erste Teil des sogenannten Podesta-Leaks ist seit dem 8. Oktober publik. Die Plattform veröffentlicht die geleakten E-Mails stückweise zu tausenden Dokumenten am Tag. Die E-Mails stammen aus der Zeit von 2008 bis 2016.

ForumVostok