Mossul: US-Koalition bombardiert Mädchenschule

Mossul: US-Koalition bombardiert Mädchenschule
Mossul: US-Koalition bombardiert Mädchenschule
Am 21. Oktober hat ein US-Militärflugzeug einen Luftangriff auf eine Mädchenschule im Süden des irakischen Mossul durchgeführt. Dies gab der Chef der Hauptverwaltung Operatives des russischen Generalstabs, Sergej Rudskoj, bekannt. Durch derartige Bombenangriffe der US-geführten Koalition sollen allein in den drei vergangenen Tagen über 60 Zivilisten umgekommen und mehr als 200 weitere verletzt worden sein.

Die Offensive der irakischen Armee zur Rückeroberung von Mossul aus den Händen der Terrormiliz "Islamischer Staat" hat in der Nacht zum 17. Oktober angefangen. An der Operation beteiligen sich ungefähr 80.000 Soldaten, denen zwischen 3.000 und 4.500 Extremisten Widerstand leisten. Mossul ist die zweitgrößte Stadt des Irak.

ForumVostok
MAKS 2017