icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

FPÖ-Chef: Merkel ist gefährlichste Frau Europas

FPÖ-Chef: Merkel ist gefährlichste Frau Europas
FPÖ-Chef: Merkel ist gefährlichste Frau Europas
Am Montag hat der Chef der österreichischen rechtspopulistischen Partei FPÖ, Heinz-Christian Strache, die Bundeskanzlerin Angela Merkel heftig angegriffen. Sie sei ihm zufolge nicht nur die mächtigste, sondern „leider auch die gefährlichste Frau Europas.“ Merkels „kriminelle“ Flüchtlingspolitik habe dazu geführt, dass Millionen Menschen es ungebremst nach Europa geschafft haben. Sie hätte den "Startschuss zur größten Völkerwanderung seit Jahrhunderten" gegeben, so Strache.

Anfang Oktober hatte die Bundeskanzlerin zugegeben, dass die Schließung der Balkanroute durch Slowenien, Kroatien, Serbien und Mazedonien die Flüchtlingskrise in Europa nicht gelöst habe. „Wenn Sie mich also fragen, ob die Schließung der Balkanroute das Problem gelöst hat, sage ich klar Nein“, so Merkel in einem Interview mit der ZEIT. „Sie hat in den Wochen, bevor das EU-Türkei-Abkommen in Kraft trat, zwar dazu geführt, dass weniger Flüchtlinge in Deutschland ankamen – aber dafür 45.000 in Griechenland.“

Die Bundeskanzlerin bezeichnete die Beziehungen zu Afrika als eine strategisch wichtige Frage. „Ich glaube nicht daran, dass wir dieses Problem durch maximales Ignorieren, durch Distanz und Abschottung wieder verschwinden lassen können. Ich bin Realistin, und das ist eine Realität“, sagte sie. Im März hatte Merkel erklärt, dass die Schließung der Balkanroute für Deutschland günstig sei. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen