icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

330 US-Marineinfanteristen werden in Norwegen stationiert

330 US-Marineinfanteristen werden in Norwegen stationiert
330 US-Marineinfanteristen werden in Norwegen stationiert
Im Januar 2017 sollen 330 US-amerikanische Soldaten der Marineinfanterie nach Norwegen verlegt werden. Dies teilte der Pressedienst des norwegischen Verteidigungsministeriums mit. “Die Initiative der USA, die Zahl der Manöver durch die Stationierung von ihren Marineinfanteristen in Norwegen zu vergrößern, wird sich positiv auf unseren bilateralen Beziehungen auswirken“, zitiert der Pressedienst die Verteidigungsministerin Norwegens, Ine Eriksen Søreide.

Somit werden ausländische Militärs zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg norwegischen Boden betreten.

Im März fanden in Norwegen große NATO-Manöver mit dem Titel "Cold Response" statt. Insgesamt nahmen daran 14 NATO-Staaten teil. Bei den Übungen wurden US-amerikanische B-52-Langstreckenbomber eingesetzt, die in der norwegischen Region Trøndelag den Abwurf von Atombomben simulierten, um so eine fiktive "Aggression Moskaus" zurückzuschlagen. Laut der „Air Force Times“ wollten die USA mit diesen Übungsangriffen ihren NATO-Alliierten beweisen, dass sie bereit sind, Europa gegen Russland zu verteidigen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen